Aussortieren – wohin mit dem Kram?

Was du tun musst damit Ausmisten wirklich nachhaltig ist

Dear you,

das gute Gefühl beim Aussortieren hält gerade solange an, bis ich überlege, wie ich die Dinge loswerde, die zu schade zum wegschmeißen sind. Aussortieren liegt im Trend. Aber wenn man sich von Dingen trennt, die noch gut erhalten sind, nur um gleich danach wieder shoppen zu gehen, hat man meiner Meinung nach das Ziel verfehlt. Deshalb habe ich recherchiert, was man so mit aussortiertem Kram machen kann und dir eine kleine Übersicht in diese Sonntagspost gepackt. Wenn dir noch etwas einfällt, schreibe es gerne in die Kommentare! Ich freue mich auf deine Ideen.

Kram tauschen

Wahrscheinlich existieren genug Güter und Rohstoffe auf der Erde, um allen Lebewesen eine angenehme Existenz ohne Mangel zu ermöglichen. Das Problem ist die Verteilung. Du kannst diesem Problem entgegenwirken, indem du Dinge, die dir keine Freude mehr bereiten, tauschst.

Tauschparties, zum Beispiel für Klamotten, sind eine ziemlich geniale Idee. Schnapp dir deine Freunde und organisiere ein nettes Treffen, auf dem alle ihre Tausch-Angebote mitbringen können. Du kannst das Ganze natürlich auch größer aufziehen und zum Beispiel eine Facebook Veranstaltung erstellen oder ganz old school einen Aushang machen. Du machst anderen eine Freude, kannst selbst neue Dinge entdecken und ganz nebenbei kommt etwas Bewegung in deinen Alltag.

Etwas weniger aufwändig sind vielleicht die Möglichkeiten des Internets. Es gibt heute schon so viele Plattformen, auf denen man seinen Kram tauschen kann. Die drei, die ich nutze, sind nur eine kleine Auswahl.

Kram spenden/ verschenken

Spenden finde ich super. Es gibt so viele Menschen, die sich wirklich über die Dinge freuen, die mir oder dir keine Freude mehr bereiten. Spenden ist nicht umsonst, sondern wird mit der Gewissheit bezahlt, dass man jemandem eine Freude bereitet hat.

Das Deutsche Rote Kreuz hat in vielen Städten und Siedlungen Kleidersammelkontainer aufgestellt. Das DRK hilft Menschen national und international in Krisensituationen. Wohnungssuchende bis Geflüchtete, man kann sich sicher sein, dass die Hilfe dank der Arbeit des DRKs ankommt wo sie benötigt wird.

Second Hand Läden verkaufen Kleidung und andere Gegenstände zu geringen Preisen weiter. Sie sind eine wichtige Alternative zur Fast Fashion Industrie. Je nachdem wer der Laden führt, wird aber aber auch nicht alles angenommen.

Viele Orte haben eigene Facebook Gruppen zum tauschen und verschenken. Dort kannst du Leuten in der Nähe erreichen, die sich über deine aussortierten Sachen freuen.

Kram verkaufen

Man muss nicht alles spenden. Wenn man selbst das Geld gebrauchen kann, lohnt es sich, gut erhaltene Sachen weiter zu verkaufen. Das schont Ressourcen und spart Müll – natürlich nur, wenn du dir nicht gleich einen doppelten Ersatz dafür kaufst.

Ebay und Kleiderkreisel stehen wieder beispielhaft für die zahlreichen Plattformen, auf denen man heute gebrauchte Sachen weiter verkaufen kann. Übrigens habe ich aktuell auch ein paar Sachen reingestellt, die einen neuen Besitzer oder Besitzerin suchen. Hier findest du mein Profil. Meine Entrümpelungsaktion hat tatsächlich einen interessanten Grund, über den werde ich dir aber in meinem nächsten Log in näher berichten.

Ansonsten gibt es Facebook Gruppen und Second Hand Läden genau so wie zum verschenken bzw. spenden natürlich auch zum verkaufen.


Macht Besitz frei?


Die persönlichere Variante zu den sozialen Plattformen bieten die guten alten Flohmärkte. Ich finde es macht großen Spaß einen eigenen Stand zu haben und direkt die Reaktionen der Käufer und Käuferinnen zu erleben. Du kannst dich auch mir Freunden zusammen tun um die Gebühren aufzuteilen und mehr Auswahl zu bieten.

Und die wahrscheinlich modernste Variante Dinge zu verkaufen sind Insta Sales. Dazu erstellt man auf Instagram hübsche Stories von seinen Sachen und wartet dann, ob sich jemand meldet, der Bock hat es zu kaufen. Voraussetzung ist natürlich eine gewisse Aufmerksamkeit von Abbonenten.

Das sind ein paar Möglichkeiten und Anlaufstellen, an denen du deinen alten Sachen neuen Wert einhauchen kannst. Ich bin gespannt auf deine Ergänzungen in den Kommentaren und wünsche dir noch einen tollen Sonntag.

Love, Julia

WEITERLESEN

Wie du die richtige Balance zwischen Nachhaltigkeit und Selbstverwirklichung findest: https://postvonjulia.de/bewusst-alles-probieren-alles-bewusst-probieren

Bin ich Minimalistin?: https://postvonjulia.de/unschubladisierbar-ich-und-der-minimalismus

Apps die helfen nachhaltig zu leben: https://postvonjulia.de/nachhaltigkeit-per-app

4 thoughts on “Aussortieren – wohin mit dem Kram?”

  • Hallo Julia,
    Schöner Blog und schöner Eintrag 😊, deine Ideen mit tauschen spenden und verschenken gefallen mir besonders gut. Mir sind auch noch ein paar kleine Ideen gekommen, vielleicht ist ja was interessantes für dich dabei.
    Wiederverwendung mit Basteln: Vieles was aus Pappe, Holz oder Plastik ist kann man für so kleine Spielereien als Stiftehalter oder für Dosen/Gefäße benutzen. Zeitungspapier find ich auch immer Klasse wenn man kleine Nager als Haustiere hat, also für Mäuse, Hamster, Meerschweinchen etc als Nistmaterial.
    Sonst kann man die Sachen je nach dem ja auch upcyclen also anders wiederverwenden. Zum Beispiel alte Schuhe im Garten oder Balkon als Blumentopf, das sieht vor allem bei Lederschuhen immer ziemlich genial aus find ich. Mit größeren Holzstücken kann man immer noch gut für andere Basteleien sich was einfallen lassen. Und aus alten Klamotten/Stoff kann man schicke Flicken oder Patchwork Kissen nähen.
    Beim Sortieren finde ich aber auch wichtig, dass man wirklich gute Sachen wie irgendwie einen richtig guten Wollpulli oder sowas einfach aufhebt. Meistens findet es Jahre späte dann jemand ziemlich gut und wenns dann richtige Qualitätsklamotten sind halten die ja auch. Ich hab von meine Mutti so einen Wollpulli bekommen über den ich mich immer wieder im Winter richtig freue. Da muss man nur aufpassen, dass man die richtig verstaut. Aber da gibt’s heutzutage ja solche Vakuumbeutel wie hier zum Beispiel https://www.vakuumbeutel-vergleich.de/ wo man die Klamotten einfach auch mal gut und gerne etliche Jahre richtig gut verstauen kann und nichts damit passiert.

    Ich wünsch dir noch ein schönes Schreiben,
    Sabrina

    • Dear Sabrina,
      das ruft ja fast nach einem Teil 2 bei so vielen tollen Ideen ^^ Das mit dem Zeitungspapier zum Beispiel ist ja eigentlich so einfach und fast jeder/ jede hat es zuhause. Ich hoffe viele lesen sich nach dem Post auch deine Gedanken durch.
      Love, Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.