Dinge loslassen

Dinge loslassen

Dear you,

Das neue Jahr startete für mich mit der Intention mein Leben mehr in die Hand zu nehmen. Ich wollte wieder mehr Initiative ergreifen, Dinge verändern, die mich störten und mich nicht mehr einfach im Fluss des Lebens treiben lassen. Allgemein bin ich ein Mensch, der schwer Dinge zuzulassen kann. Dabei fällt es mir manchmal nicht leicht zu erkennen, wann es besser ist zu entspannen und abzuwarten. Eben Dinge einfach gehen zu lassen.

Grundvertrauen in das Leben

Man ist Schöpfer seines eigenen Lebens. Dieser pro-aktive Ansatz bildete in meinem Kopf einen krassen Gegensatz zu einer anderen Denkweise: Der gelassenen im-Leben-passiert-alles-aus-einem-Grund-Haltung. Dieser Ansatz ist voller Vertrauen auf das Universum. Wie lassen sich diese scheinbar konträren Ansätze miteinander vereinbaren?

Loslassen ist eine Entscheidung

Es gibt Dinge, die können von dir verändert werden: Deine Handlungen und deine innere Einstellung, deine Gedanken. Handlungen von anderen Menschen und ihre Einstellung kannst du natürlich nicht direkt beeinflussen, auch wenn sie sich auf deine Realität auswirken. Sie gehören zu den äußeren Einflüssen.

Äußere Einflüsse, deine Gedanken und deine Handlungen stehen in einem Dreieck. Alle drei Faktoren beeinflussen sich gegenseitig. Wenn man sich nun persönliche Ziele setzt, dann kann man zwei der drei Faktoren direkt beeinflussen. Das sind immerhin 2/3 und somit kein geringer Anteil. Der Rest kann getrost dem Universum überlassen werden. Man kann sie im Vertrauen auf das Leben loslassen. Auch loslassen ist eine Entscheidung, die du selbst treffen kannst. Dabei kann es sich auch um Freundschaften und Beziehungen handeln.

Meine Vorsätze

Einer meiner Neujahrsvorsätze war es, eine glückliche Beziehung zu finden. Hier merkt man schon: Das hängt eindeutig nicht nur von meinem Verhalten ab. Trotzdem ist es eine Vision, ein Ziel, an das ich meine Handlungen anpassen kann. Ein anderer Vorsatz war es, ein Praktikum in einer Großstadt (vorzugsweise Berlin oder Köln) zu machen und dort neue Erfahrungen zu sammeln. Auch dies hängt nicht alleine von mir ab. Im Rahmen meiner Möglichkeiten handle ich diesen Zielsetzungen entsprechend. Ich gehe aktiv auf Menschen zu, um sie kennen zu lernen. Ich schreibe Bewerbungen und suche nach Wohnungen in Berlin.

Balance finden

Doch ab einem gewissen Punkt, liegt es nicht mehr an einem selbst, ob das Ziel erreicht wird. Ganz besonders in zwischenmenschlichen Beziehungen dränge ich dem Gegenüber schnell meine Vorstellung auf, weil ich vorschnell handeln will. Doch ich kann niemanden zwingen sich in mich zu verlieben, ich kann mir auch nicht selbst einen Praktikumsplatz zusagen. An diesem Punkt ist dann wieder der Gedanke hilfreich, dass alles aus einem Grund passiert und dass sich auch scheinbare Fehlschläge später als Fortschritt erweisen können. Eine entspannte Grundhaltung hilft einem im Leben sicherlich glücklicher zu sein und nicht in Verbissenheit abzudriften. Dies zu lernen fällt mir persönlich gar nicht so leicht.

Wie siehst du das? Hast du auch manchmal Probleme damit Dinge loszulassen? Oder suchst du eher nach Motivation um dein Leben selbst zu gestalten? Ich freue mich sehr über deine Antwort.

Love, Julia

Neujahrsvorsatz fit zu werden?: https://postvonjulia.de/sport-in-den-alltag-integrieren

Deshalb ist Bio besser: https://postvonjulia.de/wozu-bio-kaufen

Mein Jahresrückblick 2018: https://postvonjulia.de/2018-was-ist-wahr-geworden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.