Es ist Veganuary!

Q&A zum veganen Januar

Dear you,

ich habe das Gefühl, immer mehr Menschen begreifen, dass sich etwas an der Einstellung von uns Menschen zu unserer Umwelt ändern muss. Und in diesem Atemzug entscheiden sich viele, der veganen Lebensweise eine Chance zu geben. Selbst dann wenn sie sich bis jetzt nicht vorstellen konnten auf Tierprodukte zu verzichten.

Was ist der Veganuary?

Die Bewegung ist nicht neu, aber bekommt dieses Jahr mehr Aufmerksamkeit denn je. Leute machen einen Monat lang vegan. Nicht zufällig ist dieser Monat der Januar, denn der Veganuary ist auch so eine Art Neujahrs Vorsatz.

Welche Regeln gibt es?

Vegan bedeutet ohne Tierleid. Aber es geht hier nicht darum sich zu labeln. Meiner Meinung nach, kann sich jeder seine eigene Regeln festlegen, solange das Ziel klar ist. Manche fangen vielleicht an sich rein pflanzlich zu ernähren. Andere wollen auch keine Kosmetik mehr konsumieren, die nicht ohne Tierversuche auskommt. Es geht darum seine Gewohnheiten zu ändern und der erste Schritt ist zu verstehen, welche Auswirkungen diese auf Tiere, Menschen und Umwelt haben. Informationsquellen gibt es mittlerweile zuhauf.

Wo findest du Unterstützung?

Auch die ersten Märkte steigen mit ein und bieten unter dem Veganuary Label pflanzliche Produkte an. Aldi Nord und Süd unterstützen die Kampagne beispielsweise. Das finde ich zwar grundsätzlich super, doch sollte noch deutlich mehr ausgebaut werden. Und natürlich passiert das ganze nicht aus den Unternehmenswerten, sondern aus der gewinnorientierten Erkenntnis eines Marktpotenzials heraus.

In den sozialen Medien gibt es immer mehr Gruppierungen, in denen sich alle die mitmachen gegenseitig unterstützen, motivieren und austauschen. Unter #veganuary und #veganuarydeutschland findest du auf Instagram eine Menge Erfahrungsberichte.

Das Profil veganuarydeutschland veröffentlicht regelmäßig Motivationssprüche, Zitate und Facts. Außerdem tauscht sich die Community unter geposteten Fragen aus. Einfach mal kurz reinschauen.

Machst du mit?

Auch hier auf dem Blog findest du viele Beiträge die sich mit Veganismus beschäftigen. In der So schmeckt vegan Reihe zum Beispiel teste ich vegane Produkte und es gibt hier auf dem Blog und auf meinem Pinterest Board auch einige Rezepte, falls du Inspiration gebrauchen kannst.

Und auch wenn du aus, welchem Grund auch immer, noch nicht 100%ig auf vegan umsteigen möchtest oder kannst, ist jeder Schritt in Richtung bewusste Ernährung ohne Massentierhaltung, Ausbeutung und Tötung wertvoll. Probier mal Mandelmilch statt Kuhmilch im Kaffee, mach mal nen Fleischfreitag, oder probier mal ein veganes Rezept aus. Hier kannst du nachlesen, warum aus meiner Sicht eine Umorientierung in Richtung vegan so wichtig ist.

Kampagnen wie diese und die allgemeine Medienpräsenz des Themas finde ich sehr wichtig. Nachdem uns die Fleisch- und Milchindustrie jahrelang eine heile Scheinwelt verkauft hat, ist das Umdenken von immer mehr Leuten nur eine logische Konsequenz der Aufdeckung was dahinter eigentlich abläuft. Ich hoffe du machst mit.

Love, Julia

WEITERLESEN

Positive Erfahrungen mit veganer Ernährung in Prag: https://postvonjulia.de/vegan-in-prag

Käse geht auch vegan: https://postvonjulia.de/alles-kaese

Balance zwischen Nachhaltigkeit und persönlicher Freiheit: https://postvonjulia.de/bewusst-alles-probieren-alles-bewusst-probieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.