Favoriten und Highlights aus 2017 (Teil 1)

Favoriten und Highlights aus 2017 (Teil 1)

Food und Lifestyle Favoriten 2017 

 

Dear you,

Dankbarkeit für das was ist, ist für mich eine wichtige Voraussetzung für persönlichen Fortschritt. Ohne Dankbarkeit versinkt man schnell in blinder Veränderungswut und es besteht die Gefahr niemals zufrieden zu sein, auch wenn man die Ziele erreicht hat. Ich blicke heute zusammen mit dir auf mein Jahr 2017 zurück und stelle dir Produkte und Ereignisse vor, die mir persönlich besonders in Erinnerung geblieben sind und es wohl auch noch länger sein werden. Ich hoffe, du entdeckst vielleicht ein paar Anregungen für dich selbst.

Um die Artikel nicht zu lang zu gestalten, wird es zwei Teile geben. Heute gibt es die Kategorien “Food & Kitchen” und “Life“. Nächten Sonntag folgt dann Teil 2 mit den Kategorien “Fashion” und “Beauty & Care“. Außerdem küre ich nächste Woche das beste Buch, den besten Film und den besten Song aus 2017.

 

Kategorie Food & Kitchen

 

Veganes Ben & Jerrys Eis

Wow. Ich habe wirklich WIRKLICH lange auf den Moment gewartet, an dem ich das vegane Ben & Jerrys endlich in meinen Händen halten konnte. Fun fact am Rande: Das Produkt, auf das ich am schwersten verzichten konnte als ich vegan wurde, war tatsächlich dieses Eis. Es gibt nämlich nichts wirklich vergleichbares auf dem Markt finde ich. Und oh mein Gott, sie haben es wirklich geschafft, es schmeckt nach typischem Ben & Jerrys. Ich persönlich bin auch absolut fein damit in den seltenen Fällen in denen ich mir das gönne auch den umstrittenen Mutter-Konzern Unilever quasi zu unterstützen, zumal die Marke an sich ja doch ziemlich sozial eingestellt ist und viele Aktionen für Umwelt und Menschen unterstützt.

 

Entsafter

Über den SlowJuicer, den ich mir diesen Sommer nach langem sparen und überlegen endlich gekauft habe, habe ich dir schon in einer ausführlichen Review meine Meinung geschrieben. Wenn du sie gelesen hast, weißt du, dass ich den Slowstar Juicer weniger für Säfte, als für andere köstliche Dinge benutze … Genaueres findest du im Blogartikel: Tribest Slowstar Entsafter. So oder so: Ich bin immer noch zufrieden und freue mich darauf ihn im nächsten Sommer wieder für tolle Rezepte benutzten zu können. Bis dahin hat er sich allerdings auch für die Weihnachtsbäckerei als sehr nützlich erwiesen. 

 

 

Ayurveda vs. Raw 

2017 habe ich zwei große und ziemlich gegensätzliche Ernährungskonzepte für mich entdeckt und dann zumindest teilweise wieder verworfen. Man muss eben alles mal ausprobiert haben. Mit Raw, also Rohkost, habe ich mich im Sommer viel beschäftigt. Dann habe ich als der Herbst langsam anfing doch gemerkt, dass mir warme Speisen gut tun und sie nicht mehr gemieden. Durch Ayurveda konnte ich das schnell akzeptieren, ohne eine “schlechtes Gewissen” zu haben, weil es laut der Rohkost-Philosophie eben nicht so gesund sei. Allgemein habe ich mich dieses Jahr ziemlich viel ausprobiert, dabei aber immer auf Signale meines Körpers geachtet und versucht nicht zu streng mit mir zu sein. Denn meiner Meinung nach ist dauerhafter Stress beim Essen viel ungesünder als eine falsche Ernährungsphilosphie. Hauptsache es macht Spaß (und ist vegan).

 

Mymuesli

In meinem Blogartikel: Countdown läuft: Top 5 Weihnachtsgeschenke, habe ich dir bereits geschrieben, dass ich für Jeden in meiner Familie ein eigenes Müsli als Weihnachtsgeschenk zusammengestellt habe. Auch für mich selbst hatte ich ein individuelles Müsli gemixt. Seither bin ich absolut begeistert und auch die Geschenke kamen super gut an. Die zweite Bestellung bei mymuesli ist schon unterwegs (diesmal nur für mich). Auch wenn die Müslis vielleicht etwas teuer sind als die im Laden, kann ich mir durchaus vorstellen, dass ich ab und zu so einen kleinen Vorrat an eigenen Müslis nachkaufe, denn geschmacklich machen sie echt einen Unterschied, die Auswahl an Zutaten ist riesig und die Qualität spitze.

 

 

 

Kategorie Life

 

Erste eigene Wohnung

Echt krass. Genau am 01. Januar 2017 bin ich in meine erste eigene Wohnung gezogen. Vorher hatte ich für etwa ein halbes Jahr in einer 2er WG gewohnt. Durch ein Angebot das ich nicht ablehnen konnte, habe ich mich entschlossen, 2017 in einer eigenen Wohnung zu starten und es war ziemlich aufregend. In einem Jahr ist schon ziemlich viel passiert: Das Wasser war ein Tag weg, eine Nachbarin ist eingezogen, meine Freunde und Familie haben mich hier besucht. Die Euphorie ist ein bisschen zurück gegangen, denn alleine wohnen kann auch ziemlich einsam sein, sogar wenn es deine “Traum-Wohnung” ist. Mittlerweile glaube ich nicht mehr, dass ich hier auf Dauer glücklich werden könnte, vor allem weil mir ein Garten oder Balkon doch sehr fehlt. Aber für den Moment bin ich zufrieden und konnte bereits viele wichtige Erfahrungen sammeln.

Yoga

Yoga mache ich schon etwas länger, aber 2017 war es mehr denn je ein wichtiger Teil in meinem Leben. Für mich geht Yoga über eine normale Freizeit-Aktivität hinaus, es ist Entspannungs- und Ausgleichspunkt, Sport und Denkweise gleichzeitig.

Meine hauptsächliche Inspirationsquelle ist die Yoga-Lehrerin Mady Morrison, die mir geholfen hat mehr in die Selbstliebe und Gelassenheit zu finden, auch in schwierigen Situationen. Ihr YouTube Kanal hat mir außerdem ermöglicht dieses Hobby für mich überhaupt zu entdecken. Heute mache ich beinahe jeden Tag mal kurz, mal lang Yoga mit ihren Videos. Hin und wieder gibt´s auch mal ein knackiges Workout. Aber vor allem passiert das alles fast ohne Druck – ich bin noch am lernen – und dafür bin ich den Mady-Vibes super dankbar.

 

Podcasts & Hörbücher

Ich habe 2017 richtig gemerkt, wie mein Medienkonsum mehr in die auditive Richtung gewechselt ist. Denn das tolle am Hören ist, dass man nebenbei Dinge erledigen kann, ohne etwas zu verpassen. Hörbücher höre ich auf YouTube, gerne Thriller und Horror-Zeug, das entspannt mich irgendwie (komisch, Horror in Filmen kann ich absolut nicht ab). Podcasts höre ich gerne für meine persönliche Weiterentwicklung, denn seit ich sie entdeckt habe, finde ich sie wahnsinnig inspirierend. Im Artikel: Meine liebsten deutschen Podcasts findest du meine Gedanken über dieses Thema und außerdem meine aktuellen Favoriten (kleine Preview: Ein zweiter Blog-Artikel mit Podcast-Tipps ist geplant).

Mein Baby: Mein Blog ♥

Und natürlich das vielleicht größte Highlight zum Schluss: Am 06. September ist www.postvonjulia.de online gegangen. Ich bin wahnsinnig stolz darauf, was wir seitdem alles gelernt und geschafft haben. Mein Ziel ist es nach wie vor mit Hilfe von allen Lesern einen Sammelplatz für Inspirationen zu kreieren. Gemeinsam erweitern wir die Sammlung an Ideen, Erfahrungen und Gedanken immer weiter, denn jeder Mensch hat das Potenzial ein Licht für alle anderen zu sein. Ich möchte euch allen deshalb an dieser Stelle Danke sagen, für alles was ist und alles was kommt. Wir können gemeinsame noch so viel erreichen. Wenn du gerne meine Post an dich ließt, wir alle dich auf neue Gedanken voller Liebe bringen und du deine Gedanken und Ideen gerne mit uns teilst, dann habe ich mein Ziel erreicht. Hinterlasse deine Gedanken in den Kommentaren, um dein Licht zum leuchten zu bringen. Ich bin so gespannt, was du zu sagen hast, egal was es ist.

 

Das war der erste Teil meiner Jahres-Favoriten. Es ging zum Schluss ja schon ziemlich emotional zu … Mal sehen wie es nächste Woche weiter geht, denn dann kommt Teil 2 für dich online. Bis dahin freue ich mich auf deine Kommentare und Nachrichten und wünsche dir eine wunderbare Woche voller Liebe und Inspiration.

Love, Julia

 

Meine Vorsätze für 2018: https://postvonjulia.de/meine-fuenf-vorsaetze-fuer-2018

Lass dich nicht mehr von deinem Glück abhalten: https://postvonjulia.de/ueber-seine-grenzen-hinaus-gehen 

Thema Fliegen in Zeiten des Klimawandels: https://postvonjulia.de/urlaub-ohne-fliegen

 

 

2 thoughts on “Favoriten und Highlights aus 2017 (Teil 1)”

  • Hallo meine Liebe,

    tolle Texte und ein toller Beitrag.
    Mymuesli ist wirklich sehr lecker, zwar etwas teuer aber ich denke auch solange es schmeckt und man doch einen Unterschied spürt lohnt es sich. Das mit dem Yoga finde ich toll, das ist auch tatsächlich mein Ziel dieses Jahr …. voll mit Yoga einzusteigen. Ich hoffe es entspannt meinen Körper und den Kopf. 🙂

    Viele liebe Grüße
    Bianca

    http://www.fashion-werk.de/

    • Mach das! Für mich ist Yoga zu einem Bestandteil meines Alltags geworden, auf den ich nicht mehr verzichten könnte. Seitdem ich mir gesagt habe es ist egal wie viele Minuten ich praktiziere, mache ich es tatsächlich beinahe täglich. Für mich der Perfekte Start in den Tag, den ich fühle mich hinterher wach und nicht mehr so versteift 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.