Frühstückskartoffel

Dear you,

wie du vielleicht weißt, bin ich der Porridge-Obsession hemmungslos verfallen. Tatsächlich gibts bei mir schon seit Jahren fast jeden Morgen Porridge zum Frühstück. Keine Frage, ein tolles Gericht. Aber etwas Abwechslung hin und wieder ist mir auf jeden Fall auch willkommen.

Deshalb gibt es heute ein Rezept für Süßkartoffel – in der Frühstücksvariante! Die leckeren orangen Dinger, schön weich gebacken aus dem Ofen, habe ich bislang immer nur deftig-herzhaft gegessen (dazu gibts auch schon ein Rezept). Über Instagram hat mich die Idee einer süßen Variante gefunden. Jetzt ist meine Küchenlaborphase abgeschlossen und ich bin bereit mein persönliches Rezept mit dir zu teilen.

Zutaten

Bio Süßkartoffel(n)

Haferflocken

Zimt

Eine pflanzliche Joghurt-Alternative (eine Auswahl findest du hier)

Obst nach Wahl z.B Banane, Beeren, Kirschen, Datteln, …

Toppings nach Wahl z.B Kakaonibs, Nussmus, Kerne, Ahornsirup, …

Zubereitung

Zuerst den Ofen gut vorheizen. Die Süßkartoffel(n) werden zunächst gründlich abgewaschen, denn die Schale bleibt dran. Deshalb ist es auch wichtig, dass deine Kartoffel Bio-Qualität hat. Danach stichst du sie rundherum mit einem Messer ein. Einen länglicher Schnitt setzt du, um die Süßkartoffel von oben nach unten einzuritzen. Die beiden Hälften bleiben aber noch zusammen. Dann kommt die Knolle mein min. 200 Grad in den Ofen, solange bis sie richtig schön durchgegart und ganz weich ist. Das kann schon an die 60 min dauern, je nach Dicke. Du kannst etwas Strom sparen, wenn du zeitgleich noch andere Dinge, die du sowieso backen willst, mit in den Ofen tust.

Während die Süßkartoffel backt, wird die Füllung vorbereitet. Ich habe eine Banane klein geschnitten. Als Topping verwende ich Haselnussmus und Kakaonibs. Außerdem habe ich mich für Tiefkühlbeeren entschieden, weil ich die Kombi aus heiß und kalt super lecker finde. Zwischendurch wird die Süßkartoffel einmal gewendet. Nicht verbrennen!

Wenn die Kartoffel beinahe durch gebacken ist, schalte ich den Ofen schon mal aus, um die Resthitze zu nutzen. Zum Schluss wird die Süßkartoffel mit allem gefüllt was lecker ist. Zuerst mit Zimt einstäuben, dann TK-Beeren, Haferflocken, Bananenscheiben und in meinem Fall der Soja-Joghurt. Nicht mit Toppings sparen. Und dann … genießen 🙂 Guten Hunger.

Wie immer ist auch dieser Blogpost nur als Inspiration für dich gedacht. Und ebenfalls wie immer bist du mit aller Herzlichkeit eingeladen ein Kommentar mit deiner Meinung zu hinterlassen, oder mich auf Instagram auf deinem Foto zu vertaggen. Das freut mich mega. Bis dahin.

Love, Julia

In der So schmeckt vegan – Reihe teste ich pflanzliche Alternativen für dich: https://postvonjulia.de/category/vegan/so-schmeckt-vegan

Mein Statement warum ich die Tierindustrie boykottiere: https://postvonjulia.de/gruende-fuer-den-veganismus

Rezepte für die Eis-Saison: https://postvonjulia.de/6-nicecream-rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.