Futter für die Seele

Ich teste veganes Seelenfutter

Dear you,

ein typisches Vorurteil, das viele vegan lebenden Menschen kennen, lautet: „Dann kannst du nur noch Salat essen.“ oder „Jetzt ernährst du dich super gesund.“ Ja – vegane Ernährung kann sehr gesund und vollwertig aussehen. Sie ist jedoch so vielfältig und bunt, dass sie durchaus auch Seelenfutter bereithält. Und solange solche Produkte eine Besonderheit bleiben, sehe ich absolut kein Problem sich hin und wieder so etwas zu gönnen. Heute teste ich Futter für die Seele. Pornöse Kalorien- und Zuckerbomben, die Samba auf der Zunge tanzen. Oder zumindest danach aussehen. Ich hoffe du bist nicht hungrig.

Mahalo Riegel

Ein Schokoladenriegel mit Kokosnuss- und Mandelfüllung. Diese Beschreibung hat mich neugierig gemacht, als ich im Edeka vor dem Regal stand. Doch für den relativ hohen Preis, war der Mahalo Riegel leider nichts Besonderes. Von der Machart her, erinnerte er sehr an die bekannten Riegel mit Kokosnussfüllung. Nur dass zusätzlich noch ganze Mandeln von der Schokoladen umhüllt waren. Die Füllung war mir zu süß und sehr zäh, die Schokolade hätte knackiger und aromatischer sein können. Er schmeckte insgesamt irgendwie billig, was vermutlich an der krassen Süße lag. Ich würde den nicht nochmal nachkaufen.

Note: 3

Vego Nuss-Nougat Aufstrich

Über die Vego Schokolade habe ich in diesem So schmeckt vegan Beitrag schon mal geschrieben. Der Brotaufstrich hier ist jedoch relativ neu auf dem Markt. Neben dem Geschmack wird das Produkt durch den Verzicht auf Palmfette und die Verpackung in einem wiederverwendbarem Glas hervorgehoben. Statt auf Palmfett basiert der Schokoaufstrich auf Sonnenblumenöl und Sheafett, weshalb empfohlen wird ihn gekühlt aufzubewahren. Die Zutatenliste beinhaltet weiterhin Rohrzucker, immerhin 22% Haselnüsse, Kakaopulver und Vanille.

Der Vego Haselnuss-Schoko-Aufstrich schmeckt lecker auf Brot.

Mir hat der Aufstrich sehr die Seele gestreichelt. Allerdings gehöre ich nicht zu der Fraktion, die ihn löffelweise essen würde. Ich brauche Brot dazu. Besonders die crunchigen Haselnussstückchen fand ich sehr lecker.

Note: 1

Veganer Schokoaufstrich mit Haselnussstückchen im Glas (Affiliate) hier.

Rocky Road Kuchenriegel Orange

Ein veganer Kuchenriegel? Und dann auch noch in so einer geilen Verpackung? Das kann ja nur toll sein, habe ich mir gedacht. Leider wurden auch hier meine Erwartungen nicht übertroffen, im Gegenteil. Irgendwie schmeckte er hauptsächlich, als würde man in ein Stück Fett reinbeißen. Toll sah er aus, mit den bunten Marshmallows, keine Frage und er hat auch lecker nach Orange geduftet. Aber der Geschmack, und der ist ja nun mal das Wichtigste, war wirklich nicht besonders toll. Schade eigentlich.

Note: 4

Diese Testreihe war nicht so erfolgreich, der Schokoriegel und der Kucheriegel sahen vielversprechender aus als sie letztendlich waren. Aber vielleicht hast du ja auch schon mal einen dieser veganen Produkte ausprobiert, dann würde mich interessieren ob du meine Meinung teils. Und was dein persönliches Lieblings Futter ist, damit ich es im nächsten So schmeckt vegan Test mit aufnehmen kann.

Love, Julia

WEITERLESEN

Der Test – so schmeckt vegane Schokolade: https://postvonjulia.de/schokolade

Vegan in Prag, mein Reisebericht: https://postvonjulia.de/vegan-in-prag

Oder dein Futter lieber selber machen?: https://postvonjulia.de/6-nicecream-rezepte

2 thoughts on “Futter für die Seele”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.