Gesundheit aus dem eigenen Garten

Mit Fotos von Seminarhof Lebenswerkstatt

Ein Garten ist ein Weg zu ganzheitlicher Gesundheit.

Sowohl körperlich, als auch für den Geist.

Heute schreibe ich dir was ich durch den Garten lernen durfte.

Dear you,

Gesundheit ist ein tiefes menschliches Bedürfnis und dennoch, oder gerade deshalb, eines der häufigsten Werbeversprechen. Produkte sollen fitter, schlanker, sportlicher machen und ein langes Leben bescheren. Ich mache gerade die Erfahrung, dass nicht menschlich geschaffene Produkte, sondern gerade das Gegenteil Gesundheit bringt. Die Früchte, die man direkt aus der Natur bzw. aus einem naturnah bewirtschafteten Garten ernten kann.

Der Garten als ganzheitlicher Weg zur Gesundheit

Schon lange habe ich mich für Gemüse- und Obstanbau aus dem eigenem Garten interessiert. Dinge, die man sonst in schlechterer Qualität im Supermarkt kauft, können genauso gut vor der eigenen Haustür wachsen: Was gibt es Besseres? Natürlich ist das mit Arbeit verbunden, wenn man es so sieht. Ich sehe es als kostenloses Fitnessstudio, Beschäftigungstherapie und Meditationskurs in einem. Leider war es mir bis vor kurzem kaum möglich, selbst zu gärtnern. Meine Eltern hatten zwar ein großes Grundstück auf dem Land, dieses sollte allerdings in erster Linie als Ziergarten dienen und wenig Aufwand machen. Als ich dann zum studieren in eine eigene Wohnung gezogen bin, kam das nächste Paradox: Ich lebte auf einem Bauernhof, hatte allerdings keinen Balkon geschweige denn Garten. Sicherlich hätte ich trotzdem irgedndwie einige Blumentöpfe bepflanzen können. Doch dazu ist es irgendwie nie wirklich gekommen.

Quelle echter Lebensmittel

Umso mehr genieße ich die aktuelle Situation. Ich darf helfen ein wahres Paradies von Garten zu gestalten. Wie es dazu gekommen ist, kannst du in meinen letzten Posts lesen, zum Beispiel hier. Der Selbstversorger Garten auf dem Seminarhof Lebenswerkstatt liegt auf einer tiefer gelegenen Ebene, auf der nährstoffreiche und lockere Schwämmerde angespült wird. Auf dieser wächst und gedeiht alles Mögliche fast von alleine. Gerade jetzt im Frühsommer kann man beinahe zusehen, wie Zucchini wächst und die Tomatenpflanzen jeden Tag größer werden. Das Wetter ist ebenfalls ideal. Es regnet in Abständen immer mal mehrere Tage. Dann scheint wieder die Sonne und warm ist es fast durchgängig. Genau das, was Pflanzen brauchen um die kostbarsten Lebensmittel für uns Menschen zu erschaffen. Erdbeeren, Kohlrabi, Mangold, Salat und vieles mehr.

Wild- und Heilkräuter

Nicht nur der aktiv bewirtschaftete Bereich des Gartens bringt diese Schätze hervor. Gerade links und rechts der Wege, oder auf den Wiesen, wachen die wahren Gesundheitsbotschafter. Wildkräuter wachsen an den scheinbar unbequemsten Stellen und kein Schädling kann sie bezwingen. Diese Resistenz kann man sich zueigen machen, statt sie als Unkraut zu bekämpfen. Wildkräuter wie Löwenzahn, Brennnessel, oder Wegerich enthalten ein vielfaches der Vitamine und Spurenelemente von Durchschnittsgemüse und können uns mit ihrer Zähigkeit und Durchsetzungskraft regelrecht anstecken. Die Natur stellt sie uns ohne Ende zur Verfügung, jeder und jede hat Zugriff auf diese natürliche Medizin.

Physische Gesundheit durch den Garten

Wie schon angedeutet, ist ein Garten nicht nur Quelle von gesunder Ernährung, sondern benötigt und bringt auch ein gesundes Maß an körperlicher Aktivität. Viele Zivilisationskrankheiten haben mit dauerhafter mangelnder Bewegung zu tun. Der menschliche Körper ist nicht dazu gedacht, den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen. Das kann Arbeit im Garten ausgleichen.

Psychische Gesundheit durch den Garten

Und nicht zuletzt ist die Psyche ein ausschlaggebender Faktor für Gesundheit. Chronischer Stress wirkt sich negativ auf den gesamten Organismus aus. Ewige Grübelei, Schlafbeschwerden, ungesunder Substanzmissbrauch sind Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Klassische Medikamente helfen vielleicht kurzfristig beim einschlafen oder gegen die Migräne. Aber das wahre Problem ist dadurch selten zu heilen. Ein Garten bringt Erdung, Sicherheit und Erfolgserlebnisse. Der Kreislauf der Natur zeigt einem, was wirklich wichtig ist, wenn man die ganzen Zivilisationsprobleme einmal hinter sich lässt. Dadurch lässt sich so manches Problem plötzlich viel gelassener betrachten. Anspannung im Körper und die Gewitterwolken im Kopf nehmen ab.

Ein Garten ist mit Sicherheit eines der ganzheitlichsten Mittel zur Gesundheit. Ein kleines Gartenprojekt kannst du auch in deinen Alltag integrieren. Es wird sich bestimmt lohnen. Wenn du Lust hast, schreibe mir von deinem Garten. Ich hoffe ich konnte dich in meiner Post inspirieren.

Love, Julia

WEITERLESEN

Mein Traum vom eigenem Garten: https://postvonjulia.de/auswandern-ins-burgenland

So haben wir uns vorbereitet: https://postvonjulia.de/schritte-ins-aussteiger-leben-teil-1

Vom Acker in den Laden: https://postvonjulia.de/wo-kommt-mein-essen-her-lokale-hoefe-besuchen

1 thought on “Gesundheit aus dem eigenen Garten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.