Kritik an der Kosmetikindustrie

Dear you,

heute möchte ich dich auf etwas aufmerksam machen. Ich möchte ein paar Gedanken mit dir teilen und dich so dazu anregen selbst über das Thema nachzudenken. Vielleicht bist du ganz anderer Meinung, vielleicht hast du aber auch Aha-Momente. So oder so, fühle dich dazu aufgerufen die Kommentarfunktion zu nutzen um deine Meinung mit mir und allen anderen Lesern und Leserinnen zu teilen. Denn eine einzig richtige Wahrheit kann nicht existieren, jeder hat seine eigene.

Bedürfnisse schaffen

Die Kosmetikindustrie produziert eine ganze Palette verschiedenster Produkte um uns von unseren alltäglichen Problemen zu „heilen“. Sie verspricht unseren Alterungsprozess zu stoppen, unsere Haut reiner zu mache. Unserer Augen bringt sie zum strahlen, unser Haar repariert sie bis in die Spitzen. Haare, die an den falschen Stellen wachsen, werden aber natürlich mit allem Nachdruck bekämpft, aalglatte Beine sind schließlich eine wichtige Sache. Nicht zu vergessen sind 24 Stunden (oder sogar mehr?), in denen man sich keine Gedanken um Schweißgeruch und weiße Flecken machen muss.

Was wird uns vorgespielt?

Mir ist aufgefallen, wie unglaublich viele Bedürfnisse die Kosmetikindustrie hervorruft oder verstärkt, nur um sie dann decken zu können. Damit ist sie natürlich in guter Gesellschaft (siehe beispielsweise Modeindustrie), aber ich will mich heute mal ganz auf sie konzentrieren. Aufmerksamkeit zu generieren, das kann sie schließlich bestens.

Wenn man die Werbung der bekannten Marken so sieht, kann man leicht auf die Idee kommen, dass das Leben ohne die Mascara mit neuester Trennungs- und Verlängerungstechnologie, nicht mehr lebenswert sei. Man ist natürlich auch keine selbstbewusste, moderne und unabhängige Frau mehr, wenn man diesen haargenau präzisen Rasierer nicht besitzt, der dich 100 %ig selbst entscheiden lässt, wie du deine Haare trimmst.

Produkte machen dich perfekt – versprochen

Kleiner Hinweis an die Werbemacher: Ich bin absolut unabhängig von diesem Produkt, weil mein Körper so wie er ist absolut perfekt ist. Der menschliche Körper reguliert sich weitgehend selbst. Klar, dadurch dass wir heute unseren gesamten Alltag ziemlich von der Natur entfremdet haben, werden auch einige Pflegeproduke sinnvoll. Ich will auch nicht in der Uni sitzen und unangenehm riechen oder neben jemandem sitzen der das tut. Aber diese Fülle an Produkten, diese unglaubliche Verschwendung an Ressourcen, braucht niemand.

Werbung für Müll

Ist das wirklich tragbar? Plastikverpackungen, Ressourcenverschwendung, rausgeschmissenes Geld, das woanders viel dringender benötigt wird. Die Kosmetikindustrie ist, meiner Meinung nach, in dieser Form eine der unnötigsten Wirtschaftszweige, die es gibt.

So so viel wird weg geschmissen. Hübsche Gesichter und tausend Versprechungen im TV zu sehen bekommen, schnell ohne nachzudenken das Produkt besorgt, ausprobiert, gemerkt, dass es doch wieder eine ganz normale Creme ist, ganz ohne Zauberkraft, irgendwann weg geschmissen, nachdem es vielleicht monatelang in irgend einer Schublade lag, bis es endlich abgelaufen ist, vielleicht sogar sofort.

Lass dir nichts einreden

Ich selbst habe natürlich auch das ein oder andere Produkt. Es geht nicht darum gar nichts mehr zu kaufen. Viel mehr geht es darum zu hinterfragen, was von den Ideen, die uns die Werbung in den Kopf setzen will, wirklich mit einem selbst resoniert. Mein Leben wird durch den neuesten Lippenstift nicht auf einmal besser. Ich brauche keine drölftausend Shampooflaschen in der Dusche. Und oft ist weniger einfach mehr, um gesund zu sein und auch so auszusehen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Nicol, ehemals Vegan Power Girl, für ihr YouTube Video zu diesem Thema bedanken.

Ihre Skincare Routine und der krasse Kontrast zu den üblichen Produktvorstellungen auf YouTube, haben in mir diese Überlegungen ausgelöst, die ich unbedingt an dich weiter geben wollte.

Sei dir bewusst, dass die Kosmetikindustrie auf dem Luxus basiert, das in dieser Gesellschaft die wirklich wichtigen Grundbedürfnisse, wie Essen und Trinken, durchgehend abgedeckt sind. Sei dir auch bewusst, dass Werbung immer versucht, den Produkten eine tiefere Bedeutung zuzuschreiben, als sie tatsächlich haben. Sie macht eine Creme plötzlich zu deinem heiligen Gral, deinem Geheimnis für gepflegte Haut, deinem Wohlfühlfaktor. Doch es ist letztendlich nur eine Creme, die den selben Effekt oder sogar weniger hat, wie wenn du dich zum Beispiel mit Kokosöl einreiben würdest. Glück und innere Ausgeglichenheit kann kein Produkt liefern, das mit dir eigentlich gar nichts zu tun hat.

Ich hoffe, ich konnte hier vermitteln, dass ich nicht dich als Konsumenten oder Konsumentin kritisieren wollte. Es geht um den gesamten Mechanismus und die letztlichen Nutznießer. Mit diesem Text wollte ich auf eine Kuriosität aufmerksam machen, von der ich nicht verstehen kann, dass sie so selten durchschaut und durchbrochen wird. Schreibe nun bitte deine Meinung dazu unter diesen Post, ich freue mich sehr darauf sie zu lesen.

Love, Julia

Minimalistische und natürliche Hautpflege: https://postvonjulia.de/routine-fuer-die-haut-mit-natuerlichen-produkten

Was man mit Kokosnussöl alles anstellen kann: https://postvonjulia.de/kokosnussoel-pflegeprodukt-und-superfood

Selbstliebe anders praktizieren:https://postvonjulia.de/sich-selbst-belohnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.