New in: Produkt-Entdeckungen im Bio-Laden

ich stecke im verkaufsregal…

Bio-Haul

Dear you,

ich liebe es ja in Märkten rum zu stöbern und dabei neue Produkte zu entdecken. Manchmal hat man richtig Glück und entdeckt einen kleinen Schatz, der einem in den nächsten Tagen das Leben versüßt. Aber manchmal, das kennst du bestimmt auch, merkt man zuhause, dass man nur unnötige Dinge gekauft hat. Oder wenn man die Produkte austestet, sind sie doch irgendwie anders als erwartet. Da hilft es, sich vor dem Einkauf schon mal ganz in Ruhe anzusehen, was es so an Neuheiten gibt und sich etwas inspirieren zu lassen. Deshalb stelle ich dir heute sieben Dinge vor, die ich neu entdeckt habe.

Bewertung: 

♥ : Absoluter Favorit

+ : War gut, würde ich nachkaufen

0 : Noch in der Testphase

– : War eher schlecht

⊗ : Absolut furchtbar, nur rausgeschmissenes Geld!

1. Dominosteine von dennree (+)

(1,99 Eur im Angebot/ 2,59 Eur regulär)

Was ich in Bio-Läden als sehr angenehm empfinde, ist die Tatsache, dass Weihnachtsgebäck und -süßigkeiten nicht bereits im August verkauft werden. Dadurch bleiben festliche Klassiker wie Lebkuchen, Dominosteine oder gebrannte Mandeln etwas Besonderes und das Angebot zeugt nicht von offensichtlicher Profitgier, wie es in großen Supermarktketten der Fall ist. Die Dominosteine von dennree sind leider nicht vegan, denn sie enthalten Honig. Ich konsumiere hin und wieder Honig, jedoch nur in Bio-Qualität und nur in Ausnahmefällen. Die kleinen quadratischen Leckereien bewahre ich im Kühlschrank auf, was die Hülle aus Schokolade schön knackig macht. Letzten Sonntag, als meine Familie zu Besuch war, kamen sie besonders bei meinen kleinen Schwestern gut an. Mir selbst haben sie ebenfalls geschmeckt, wenn sie auch wirklich ziemlich süß sind.

 

 

2. Kräuter-Hefeextrakt von Erntesegen (-)

(ca. 3,98 eur)

Kennst du Marmite? Das ist in Großbritannien ein sehr bekannter Brotaufstrich. Der Geschmack ist sehr würzig und erinnert mich ein bisschen an die braune Maggi-Flüssigkeit, die ich als Kind in Eintöpfe und Suppen gegeben habe. Als ich dieses Produkt im Laden gesehen habe, wusste ich noch nicht, dass es sich dabei quasi um eben dieses englische Marmite handelt. Ich habe nur daran gedacht, dass ich Hefeflocken sehr gerne esse und habe mir einen Brotaufstrich daraus irgendwie interessant vorgestellt. Als ich es dann probiert habe, war ich doch relativ überrascht. Mir schmeckt es nicht unbedingt schlecht, aber mit Hefeflocken hat das Ganze wenig zu tun. Es wird wohl kein Dauerbrenner in meiner Küche werden, auch wegen des hohen Preises, aber eine Erfahrung war es schon wert.

 

3. Zahncreme von Lavera (0)

(2,49 eur)

Meine Erfahrungen mit Zahncremes aus dem Naturkosmetik-Bereich sind leider nicht gerade die Allerbesten. Das liegt nicht am Geschmack, sondern an ihrer Konsistenz. Viele schäumen nicht richtig und sind im Vergleich zu konventionellen Zahncremes kaum ergiebig. Man braucht sehr viel Produkt, wodurch natürlich die Tube schneller leer ist. Trotzdem möchte ich nicht zurück zu konventionellen Zahnpasten gehen, da diese ziemlich viel Mist enthalten können. Es gibt mir ein besseres Gefühl, wenn ich weiß, dass die Creme nur natürliche Inhaltsstoffe enthält. Deshalb bin ich noch auf der Suche nach meiner persönlichen Zahncreme und teste nun die nächste aus. Der erste Versuch war ziemlich gut, obwohl ich eine andere Sorte von Lavera bereits ausprobiert habe und diese nicht so gut fand. Wenn du mir eine Zahnpasta empfehlen kannst, würde ich mich über dein Kommentar sehr freuen!

 

 

4. Hofgemüse Brotaufstrich von Allos (♥)

(1,80 eur im Angebot/ 2,59 eur regulär)

Ich esse als Veganerin sehr häufig Brotaufstriche und habe mich schon durch unglaublich viele Sorten durchprobiert. Ein Großteil der Angebote enthält sehr viel Fett. Bei teureren Marken besteht die Basis meist aus Kernen, bei billigeren aus einem Öl, zum Beispiel Sonnenblumenöl. Ich finde das nicht unbedingt schlimm, da eine kleine Portion aufs Brot kaum ins Gewicht fällt. Wenn man allerdings eine Alternative mit weniger Fett sucht, sind die Hofgemüse-Aufstriche von Allos echt top. Sie heben sich von der Masse durch ihren hohen Anteil an Gemüse und ihre gröbere Konsistenz ab. Dadurch wirken sie irgendwie mehr wie selbstgemacht. Ich mag sie super gerne, ein Nachteil ist allerdings der relativ hohe Preis und dass sie ziemlich schnell verbraucht sind. Wenn ich sie im Angebot entdecke, sind sie jedoch ein kleiner Luxus, den ich mir hin und wieder gerne gönne. Vielleicht entdeckst du ja mal ein Gläschen unter den runtergesetzten Waren in deinem Bio-Laden. Dann solltest du die Gelegenheit ergreifen und sie unbedingt mal ausprobieren.

 

 

5. Vegane Fetaalternative von Soyananda (0)

(3,49 eur im angebot/ 3,99 eur regulär)

Guter veganer Käseersatz ist gar nicht so leicht zu finden. Soyananda hat aber bereits bei den Frischkäse-Alternativen bewiesen, dass sie das wirklich gut drauf haben. Die finde ich nicht nur vom Geschmack, sondern auch von den Zutaten her echt top. Aber Feta? Das ist nochmal eine andere Hausnummer. Deshalb bin ich schon sehr gespannt auf dieses Produkt. Weiterhin ist bei solchen Ersatzprodukten ja auch die Konsistenz entscheidend für das „Echtheits-Gefühl“. Einer meiner Kollegen im Bio-Laden hat dem Möchtegern-Feta jedenfalls schon mal sein Like ausgesprochen. Feta aus Milch habe ich schon ewig nicht mehr gegessen, mochte ihn aber bevor ich vegan wurde eigentlich ganz gerne. Mal sehen wofür ich ihn verwenden werde … Vielleicht für Salat oder Pizza? Wofür würdest du es verwenden?

 

 

 

6. Goodel Kicherebsen-Penne (0)

(ca. 3,90 Eur)

Diese Nudel besteht nicht aus Getreidemehl wie üblich, sondern aus 80% Kichererbsen-Mehl und 20% goldgelber Leinsaat. Das bedeutet sie haben einen höheren Eiweißgehalt als normale Nudeln – knapp 23 Gramm auf 100 Gramm Penne. Ich esse Abends sehr gerne eiweißreich, wofür sich Nudeln aus Hülsenfrüchten perfekt eignen. Linsen-Nudeln habe ich schon ausprobiert, die kann ich allerdings nicht empfehlen. Sie hatten einen komischen säuerlichen Geschmack und eine gummiartige Konsistenz. Spaghetti aus Kichererbsen und Spirelli aus grünen Mungbohnen dagegen waren super. Man muss nur die kürzere Kochzeit beachten, sonst zerfallen sie sehr leicht. Penne ist eine meiner liebsten Nudelformen und ich freue mich schon darauf sie auszuprobieren. 

 

 

7. Mani aromatische Tomatenpaste (0)

(ca. 4,79 eur)

Bei diesem Produkt musste ich sofort an den Griechenland-Urlaub mit meiner Familie vor ein paar Jahren denken. Dort gab es neben frisch gebackenem Brot und frischen Salaten auch viele leckere Pasten aus getrocknetem Gemüse, natürlich mit viel Olivenöl, Knoblauch und Oregano. Sie sind Pesto sehr ähnlich, haben aber durch den höheren Gemüse-Anteil eine festere Konsistenz. Sowas passt auch perfekt zu dem Feta-Ersatz, den ich gekauft habe. Vielleicht mache ich mir mit Oliven und veganem Zaziki einen griechischen Abend und schwelge ein bisschen in Erinnerungen an Meer, Sonne und Yoga am Strand …

 

 

Das war er also: Mein Bio-Haul, mit all den interessanten Produkten, die ich in letzter Zeit erstanden habe. Ich finde es toll, wie weit sich das (vegane) Sortiment an Bio-Food und -Pflege in letzter Zeit entwickelt hat. Man muss heute auf nichts mehr verzichten, nur weil einem nachhaltige und ökologische Produktion wichtig ist. Hinterlasse mir unbedingt deine Meinung in den Kommentaren, damit wir uns ein bisschen austauschen können! Hast du auch vor dir eines dieser Produkte zu kaufen? Oder bist du gerade von ganz anderen Dingen begeistert? Ich freue mich über deine Nachricht. 

Love, Julia

 

 

Warum ich fast ausschließlich Bio kaufe: https://postvonjulia.de/wozu-bio-kaufen

Meine Erlebnisse auf der BioNord Fachmesse: https://postvonjulia.de/fachmesse-bionord-2017

Noch mehr „New in“: https://postvonjulia.de/category/new-in

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.