Protein Pudding vegan

Pudding ist ungesund?

Hier gibt´s mein Rezept für veganen und zuckerfreien Protein Pudding!

Perfekt zum Beispiel als Frühstück, Snack oder nach dem Sport.

Dear you,

im letzten Rezept auf Post von Julia, habe ich dir mein aktuell liebstes Frühstück vorgestellt, welches fast schon Dessert-Charakter hat! Wie versprochen gibt es heute das dazu passende Pudding Rezept. Dieser ist nämlich lecker, sättigend, ziemlich proteinreich und kalorienarm (wenn man will). Außerdem ist er, wie alle meine Rezepte, 100% pflanzlich, kommt also ganz ohne Nutztierhaltung und Tierquälerei aus. Es lässt sich super für morgens vorbereiten oder auch als Takeaway mitnehmen, wenn das Homeoffice endlich mal vorbei sein sollte. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Du brauchst …

30 Gramm zarte Haferflocken

400 Milliliter Wasser

100 Milliliter kalte Sojamilch

1 Päckchen Puddingpulver oder 40 Gramm Speisestärke

35 Gramm Erythrit

Salt

10 Gramm pflanzliches Proteinpulver

Kichererbsenwasser aus dem Glas oder Dose

Prise Backpulver

Obst und Toppings nach Geschmack

Wir machen Pudding!

Als erstes bereite ich immer das Aquafaba vor. Dazu sammle ich die glibberige Flüssigkeit aus einem Glas Kichererbsen. Du kannst die Kichererbsen auch selbst kochen und die Flüssigkeit abkühlen lassen. Statt Kichererbsen eignen sich auch Kidneybohnen. Zu dieser Flüssigkeit kommt eine Prise Backpulver und etwas Salz. Dann schlage ich das Ganze so lange mit einem elektrischen Schneebesen, bis eine feste weiße Masse entstanden ist, die aussieht und sich verhält wie Eischnee.

Was ist Aquafaba?

Aquafaba ist das Einweichwasser von Hülsenfrüchten, meist Kichererbsen. Aufgeschlagen kann es in der Küche eingesetzt werden wie Eischnee. Es wurde in Zeiten entwickelt, als Eier knapp waren. Heute ist es als vegane Alternative wieder neu entdeckt worden. Es gibt Speisen eine locker, luftige Konsistenz.

Ist das erledigt, werden die Haferflocken in einem kleinen Topf mit dem Wasser aufgekocht. Während die Haferflocken kochen, löst du parallel die Stärke oder das Puddingpulver in der kalten Sojamilch auf. Dazu kommt dein Süßungsmittel, das Proteinpulver und eine Prise Salz. Es ist für das Endergebnis wichtig, dass die Sojamilch wirklich kalt ist. So lange rühren, bis sich alles gut aufgelöst hat. Dann rührst du dieses Gemisch in die kochenden Haferflocken ein. Alles noch mal weiter rührend für mindestens eine Minute aufkochen und aufpassen, dass dabei nichts anbrennt.

Dann kannst du die Masse aus dem Topf in ein hitzebeständiges Gefäß gießen. Vorsichtig das Aquafaba unterheben. Dann kannst du dein Proteinpudding nach Belieben toppen. Ich zum Beispiel mag Tiefkühlbeeren, Kekse, Erdnussmus oder auch Frühstückscerealien gerne. Jetzt musst du noch ein bisschen Geduld haben, bis der Pudding abgekühlt ist und kannst dann genießen oder den Pudding weiter verarbeiten – zum Beispiel in diesem Rezept von mir. Guten Appetit!

Veganer, proteinreicher Pudding? Nichts leichter als das! Ich liebe Gerichte, die man immer neu variieren und neu erfinden kann. Schick mir doch Bilder von deinen Kreationen. Entweder bei Instagram oder per Email. Und teile mit uns in den Kommentaren, welche Toppings wir unbedingt ausprobieren müssen. Guten Hunger!

Love, Julia

WEITERLESEN

Das neue Alpro Eis getestet – so schmeckt vegan: https://postvonjulia.de/alpro-kalorienarmes-eis

Was steckt hinter dem Hype um Protein?: https://postvonjulia.de/protein-der-lifestyle-makronaehrstoff

Noch eine Frühstücksidee: https://postvonjulia.de/huelsenfruechte-mal-anders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.