Meine Sommer-Favoriten

Meine Sommer-Favoriten
Über Secondhand-Elektronik, Sommer in Deutschland und meine Persönlichkeitsentwicklung

Dear you,

ich fasse meine Favoriten nicht monatlich für dich zusammen, da ich wirklich nicht viele Dinge in einem Monat zusammenfinden könnte, schon gar nicht regelmäßig. Mein Konsumverhalten ist ja eher minimalistisch und auch wenn ich dir hier nicht ausschließlich käufliche Produkte zeigen möchte, gäbe es da wohl nicht so viel zu berichten. Für mich sind die Favoriten eher ein Anlass zurück zu blicken und zu schauen, was sich Neues in mein Leben geschlichen hat und mir dabei viel Freude bereitet. Das können neue Angewohnheiten, oder eben auch für mich besonders gut funktionierende Produkte sein. Bestimmt wirst du dir da auch die ein oder andere Idee raus ziehen können.

1. Drops of Youth™ Liquid Peel

THE BODY SHOP 19,00 EUR

Da meine bisherige Hautpflegeroutine ja sehr auf natürlichen Hausmittelchen basiert, kannst du dir sicher sein, dass das hier ein echtes Highlight ist. Ella hat in einem Favoritenvideo auf YouTube von diesem Produkt geschwärmt und mich angefixt, was ja wirklich selten bei mir vorkommt. Aber, oh mein Gott, sie hat nicht zu viel versprochen! Es ist ein Peeling, das ich ca. 2 Mal die Woche anwende. Es hat zunächst eine Gel artige Konsistenz und bildet dann beim einmassieren sowas wie kleine Fussel, also nicht die üblichen Peeling-Körnchen. Es hat definitiv einen Sofort-Effekt, denn meine Haut fühlt sich hinterher (und auch langfristig) weicher und frischer an. Auch gegen Unreinheiten hilft es ein bisschen. Der Geruch erinnert mich – und das jetzt bitte nicht falsch verstehen – komischerweise an alkoholische Getränke, die wir in meiner Jugend getrunken haben. Aber das soll nicht heißen, dass es nach Alkohol riecht, überhaupt nicht! Ich finde den Geruch sehr angenehm, kann aber wirklich nicht sagen was es ist … Am besten einfach mal bei Body Shop vorbei schauen und selbst dran riechen.

 

2. Apple ipad

ÜBER EBAY KLEINANZEIGEN

Mit Tastatur/ Case von Inateck

Diese Sonntagspost ist die erst, die ich an meinem ipad schreibe. Ich bin zwar noch dabei mich dran zu gewöhnen, aber jetzt schon ganz verliebt. Das typische Gefühl, dass ich als Kind immer an meinem Geburtstag hatte. Wie immer habe ich Sparfuchs ewig lange überlegt. Umso glücklicher bin ich, dass ich mit meiner Entscheidung zufrieden bin. Vorher habe ich an meinem “alten” zentnerschweren Vaio Laptop für die Uni und den Blog gearbeitet. Das ipad hat vor allem den Vorteil schön leicht und handlich zu sein. Ich benutze es zum Beispiel um YouTube Videos zu gucken und Fotos zu bearbeiten, in Vorlesungen und Seminaren mitzuschreiben oder eben Blogbeiträge für dich zu kreieren. Ich weiß natürlich, dass Elektrogeräte nicht gerade nachhaltig sind. Aus diesem Grund habe ich mich für die Secondhand-Alternative entschieden und ein gebrauchtes ipad auf Ebay Kleinanzeigen gekauft. Das hat für mich super geklappt und Geld habe ich auch noch gespart. Ich kann dir also nur empfehlen mal nach gebrauchten Geräten (auch bei Smartphones etc.) zu gucken, anstatt immer direkt zum Händler zu gehen.

Musik: Delicate

TAYLOR SWIFT

3. Neue Frisur

Angefixt von einigen coolen Instagrambildern habe ich mir für den Sommer eine Kurzhaarfrisur angeschafft. Ist auf jeden Fall praktischer und ich mag mich mit kurzen Haaren ganz gerne, zumindest wenn der Look stimmt. Mir gefällt dieses coole, lässige und irgendwie maskuline, besonders in Verbindung mit schönem Make up und Tattoos (Rihanna ist da ein großes Vorbild). Inspiration habe ich mir auch auf Pinterest geholt. Schau dir gerne mal meine Sammlung an Frisuren an, wenn du auch mit dem Gedanken spielst mal einen radikalen Cut zu wagen. Es hat schon immer was von Neustart wenn man mit einem ganz veränderten Gefühl den Friseur verlässt. Es sind zwar nur Haare, aber sie können das ganze Körpergefühl verändern und deshalb halte ich es selten lange mit der selben Frisur aus.

4. Koldbrew Pure

PHILOSOFFEE

Ich bin keine Kaffeetrinkerin. Es ist sogar gut möglich, dass ich mit dieser Flasche das erste mal richtig Kaffee getrunken habe. Umso mehr spricht mein Urteil für sich: Es hat mir ganz gut geschmeckt! Kalt aufgebrühter Kaffee scheint ja im Moment ein ziemlicher Trend zu sein und obwohl ich auf diesen wohl nicht aufspringen werde, denn immerhin ist es bis jetzt die einzige Flasche geblieben, war es doch eine leckere Erfahrung. So kalt aus dem Kühlschrank, nach der Arbeit, an einem heißen Sommertag – doch, das hatte schon was. Es schmeckt etwas bitter, aber auch weich und voll, leicht nussig und schokoladig, aber nicht süß (zumindest diese Sorte). Ich kann ihn mir mit Mandelmilch super als Eiskaffee vorstellen. Wenn du gerne Kaffee trinkst, solltest du vielleicht auch mal einen Versuch wagen.

5. Sonne und Sommer

Was gibt´s da großartig zu schreiben? Du genießt den Sommer hoffentlich genau so wie ich. Von mir aus könnte dieses großartige Wetter noch ewig anhalten. Es ist einfach die aktivste und lebendigste Jahreszeit, in der ich am meisten erlebe und mich irgendwie glücklicher fühle. Klar sind da auch Nachteile (nervige Krabbeltierchen zum Beispiel), aber im großen und ganzen lässt es sich doch im Sommer wesentlich besser leben. Oder bist du eher ein Winter- oder Herbstfan? Lasse es mich gerne in den Kommentaren wissen!

6. Erdbeeren

Sie ist schon fast wieder vorbei, die Erdbeer-Saison. Ich habe die Zeit ordentlich ausgenutzt und regelmäßig reife rote Früchte aus Deutschland in meinem Bio-Laden gekauft. Einen veganen Erdbeer-Rhabarber-Kuchen habe ich dort auch entdeckt. Selbst verarbeitet habe ich meine Beeren aber kaum weiter. Am liebsten genieße ich sie pur, schneide sie allenfalls noch in meine Müslischale, über mein Porridge zum Beispiel. Dieses Jahr habe ich auch entdeckt, dass man das Grün der Erdbeeren ohne Probleme mitessen kann. Das erspart einem das ganze Rumzupfen, oder noch schlimmer: Das Abschneiden der halben Beere, wie es manche Leute ja machen …

 

7. Buch: Die Liebe. Psychologie eines Phänomens.

PETER LAUSTER

Dies ist absolut kein aktuelles Buch. Es wurde in den 80er Jahren von Rowohlt verlegt. Deshalb weiß ich nicht, ob du es noch irgendwo kaufen kannst. Ich habe es zufällig in einer öffentlichen Bücherkiste gefunden. Obwohl ich ja glaube, dass dieses Buch eher mich gefunden hat. Mit dem Thema Liebe habe ich mich schon länger beschäftigt und auch schon einen Blogpost darüber geschrieben. Doch dieses Buch hat meinen ungeordneten Gedanken Struktur gegeben, mich inspiriert und dabei geholfen neue Sichtweisen zu entdecken. Beim lesen habe ich nicht nur die Liebe besser verstehen gelernt, sondern auch mich selbst. Es war witzig: Der oder die Vorbesitzer/ -in hat an ähnlichen Stellen Markierungen vorgenommen, an denen ich nun ebenfalls meinen Stift angesetzt habe. Ich möchte dir zwei kleine Zitate an die Hand geben, denn am liebsten würde ich jedem Menschen dieses Buch in die Hand drücken.

“Wirkliche Selbstfindung […] ist Findung des eigenen Selbst, ohne zu fragen, was sie davon halten, wie sie mein Selbst bewerten.”

“Die Fähigkeit zu lieben ist von zentraler Bedeutung. Wie gelangt man zu ihr, zu dieser Voraussetzung für psychische Gesundheit und Lebensfreude? Einige Wege habe ich bereits beschrieben: es sind Zuwendung, Geben, ohne auf das Bekommen zu achten, Meditation, Aufmerksamkeit und Klarheit der Realitätserfahrung, Selbstfindung, ohne sich im Spiegelbild der anderen manipulieren zu lassen, Offenheit, die spontane, direkte Verarbeitung alles dessen, was im Moment geschieht.”

Lauster, Peter: Die Liebe.  Psychologie eines Phänomens, Reinbek: Rowohlt Verlag 1982.

 

 

8. Mountainbike 

Von meiner mega geilen 500km Fahrradtour berichte ich dir ja aktuell in den Radtour-Tagebüchern, von denen der letzte Teil für nächsten Sonntag geplant ist. Aber auch unabhängig davon macht mir Fahrrad fahren im Sommer einfach mega Spaß. Ich fahre ja das ganze Jahr überall mit meinem Rad hin und genieße das warme Wetter und die eisfreien Straßen deshalb umso mehr. Seit diesen Sommer bin ich auch bisschen auf den Mountainbike Trip gekommen. Zwar hatte ich mein Hardtail von Conway schon immer, aber habe die Sprungkraft nie wirklich genutzt. Durch ein sehr cooles YouTube Video habe ich Blut geleckt und begonnen mir ein paar Tutorials reinzuziehen und auszuprobieren was so geht. Ich bin absolut noch nicht gut, aber darum geht es auch nicht (zumindest nicht hauptsächlich). Es macht einfach Spaß neue Dinge auszuprobieren und kleine Verbesserungen zu beobachten, deshalb gehört es zu meinen aktuellen Favoriten.

 

9. Nicecream

Seit wieder die sommerlichen Temperaturen eingesetzt haben, ist auch die Bananeneis-Produktion in meiner Küche wieder im großen Stil losgegangen. Ich liebe es meine eigenen Kreationen zu entwerfen und meine liebsten Geschmacksrichtungen und Konsistenzen zusammen zu bringen. Egal ob Kekse, Schokolade, Erdbeeren, Cookie-Dough, Waffeln, Soßen … Es macht großen Spaß herumzuexperimentieren. Wenn du daran interessiert bist, wie ich meine Nicecream herstelle, schau dir mal den Blogpost zum Tribest Slowstar Entsafter an, den ich seit letztem Jahr dafür benutze.

 

 

Wie du siehst, viele meiner derzeitigen Favoriten sind vom Sommer inspiriert. Das liegt daran, dass der Sommer meine Lebensweise immer stark beeinflusst. Ich liebe es einfach. Wenn du möchtest, teile deine Favoriten mit uns in den Kommentaren, damit wir hier noch mehr Inspirationskraft sammeln können. Ich bin gespannt! Bis zum nächsten Mal, bleibt schön, bleib lieb, bleib echt und genieße dein Leben.

Love, Julia

Hier geht´s zu meiner Morgenroutine: https://postvonjulia.de/meine-intuitive-morgenroutine

Mehr Favoriten von mir: https://postvonjulia.de/tag/favoriten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.