Tribest Slowstar Entsafter

* = Verlinkung unten

Alles fing damit an,

dass ich gerne Nicecream machen wollte. Das ist dieses leckere Eis, dass man sich zuhause ganz einfach selbst machen kann, indem man gefrorene Bananen püriert bzw. mixt. Angesichts der teuren Preise, die man für viele vegane Eissorten im Super- oder Biomarkt bezahlt, fand ich sei selbstgemachtes, zuckerfreies Bananeneis eine tolle Alternative. Ich habe mich also im Internet, auf Instagram und YouTube, nach Rezeptideen umgeschaut. Mich haben einige Sachen immer gestört: Dass der Mixer die gefrorenen Bananen durch seine Hitze mehr oder weniger auftaut, bevor eine homogene Konsistenz entstehen kann. Dass es schon ein sehr leistungsstarker Mixer sein muss, wenn man Stress bei der Zubereitung vermeiden will. Und dass die meisten Mixer viel Eis schlucken, weil man sie so schlecht auskratzen kann, besonders unten an ihren Messern bleibt viel Masse hängen. Damals hatte ich noch so einen kleinen billigen Smoothiemaker, den ich für alles möglich in meiner Küche benutzt habe. Für seinen Preis hat er guten Dienst geleistet, aber irgendwann hat er sich mehr oder weniger einfach aufgelöst und mit gefrorenen Bananen war er sowieso immer überfordert. Es war also Zeit für etwas Neues.

 

Auf der Suche nach meinem Produkt

Anfangs wollte ich mir einen Hochleistungsmixer zulegen. Wie immer, wenn ich etwas kaufen will, habe ich wie verrückt angefangen zu recherchieren: Nach Angeboten, Produkttests, Empfehlungen und allem was das Internet hergibt. Wer sich schon mal mit Mixern beschäftigt hat, der weiß, es gibt so vieles was man beachten kann. Die Preise hochwertiger Produkte fangen etwa an bei 300,00 € und gehen bis in die Tausender. Man muss sich entscheiden was man erwartet und wofür man kein zusätzliches Geld ausgeben möchte. Wenn man sich einmal für ein Modell entschieden hat, dann gibt es auch noch unendlich viele Anbieter mit unterschiedlichen Preisen… Man kann ewig suchen. Gerade bei einer für mich doch sehr teuren Anschaffung (ich wollte diesmal etwas, dass auch viele Jahre hält) fiel es mir schwer eine Entscheidung zu treffen. Ich hatte lange mein Geld gespart und wollte deshalb mit dem Produkt absolut zufrieden sein. Geholfen hat mir die Idealo Datenbank zum Preis- und Produktvergleich*. Außerdem kann ich die Internetseite Grüne Perlen* sehr empfehlen, dort kann man Entsafter und Mixer super miteinander vergleichen.

 

Die Lösung

Doch wie bin ich dann vom Mixer zum Slowjuicer gekommen? Ein YouTube-Video von Silke Leopold hat mich auf die Idee gebracht*. Man sieht in dem Video ganz deutlich: Der Slowstar vermeidet einige Nachteile beim Eismachen, die ein Hochleistungsmixer mit sich bringt. Er hat den Vorteil, dass er nicht nur einen Aufsatz zum entsaften hat, sondern auch eine Art Pürieraufsatz für Smoothies und Eis, den es bei anderen Modellen wenn überhaupt nur als zusätzliches Equipment zu kaufen gibt. Außerdem ist er vergleichsweise günstig für seine Qualität. Ich habe mir also meinen Entsafter zum Eis machen zugelegt. Der Aufsatz zum entsaften war für mich nur ein zusätzlicher Benefit.

 

Vom Mixer zum Entsafter

In meinem persönlichen Showdown konkurrierten dann der Vitamix S30* und eben der Slowstar miteinander. Wie du siehst: Der Slowstar hat gewonnen. Das tolle war, dass die Anbieter von Grüne Perlen* eine Bestpreis-Garantie für ihre Kunden pflegen. Ich habe also auf Idealo* den günstigsten Preis rausgesucht und Grüne Perlen* dieses Angebot zugeschickt. Sie waren daraufhin bereit mir den selben Preis anzubieten plus einen Nussmilchbeutel. Da ich Grüne Perlen* gerne unterstützen wollte, weil mich ihre Website bei der Kaufentscheidung sehr unterstützt hat, habe ich das Angebot für 337, 00 € dankend angenommen.

 

Der Entsafter

Jetzt aber zum eigentlichen Produkt: Der Slowstar Entsafter von Tribest ist ein Slowjuicer, also ein Entsaftungsgerät, dass nur sehr langsam, in diesem Fall mit 47 Umdrehungen pro Minute den Saft heraus presst. Das hat den Vorteil, dass kaum Sauerstoff in den Saft gewirbelt wird, welcher wertvolle Vitamine zerstören würde. Meine Erfahrungen mit dem Entsafteraufsatz sind ziemlich gut. Schaum, also Sauerstoff im Saft, tritt tatsächlich kaum auf. Gemüse und Obst wie Äpfel, Möhren, rote Beete, Orangen und Zitronen (auch mit Schale) werden vorher grob zerschnitten und dann vom Slowstar bestens entsaftet. Die Saftausbeutung ist zufriedenstellend, man kann die Trester auch einfach nochmal durch die Walze schicken um wirklich alles heraus zu bekommen. Übrigens schmeiße ich sie nie weg, sondern verwende die Reste in anderen Gerichten weiter. Auch die Saftklappe ist sehr praktisch und unbedingt empfehlenswert. Was nicht so gut funktioniert, was ich allerdings dank meiner Recherche auch schon vorher wusste, sind sehr faserige Dinge wie Ingwer oder Gräser. Die muss man notfalls klein schneiden und dann zusammen mit z.B Äpfeln oder Möhren hinein geben.

 

Milchalternativen selbst gemacht

Was ich aber ehrlich gesagt noch viel toller finde als Entsaften ist das Nuss- oder Getreidemilch herstellen mit dem Slowstar. Dies funktioniert ebenfalls mit dem Entsafteraufsatz. Ich lasse die Mandeln oder auch Haselnüsse immer über Nacht in Wasser einweichen, püriere sie dann mit frischem Wasser im Slowstar und schon habe ich frische, selbstgemachte Nussmich für mein morgendliches Müsli. Einfach köstlich und auf Dauer auch geldsparend.

 

 

 

Der Pürierer

Aber wie gesagt, der eigentliche Kaufgrund war ja der Pürieraufsatz für eine perfekte Nicecream. Was soll ich sagen? Das Ergebnis ist genau das was ich wollte. Ich kann mir massenweise Bananeneis selbst herstellen und es ist das beste Eis was ich jemals gegessen habe. Nichts ist halb aufgetaut, kaum Eis landet bei der Reinigung im Spülbecken. Man kann dann auch alles mögliche an Toppings ausprobieren. Mein absoluter Favorite ist Erdnussmus, doch bei nur einem Topping bleibt es natürlich nicht. Da kann kein konventionelles Eis mithalten, ganz ehrlich. Nicecream ist tatsächlich das, was ich bis jetzt am meisten mit meinem Entsafter produziert habe, es war ein absoluter Sommerhit und ich freue mich schon jetzt auf das nächste Jahr, da es mir momentan meistens zu kalt für Eis ist. Wenn du interessiert bist an meinen köstlichen Nicecream-Rezepten, schreibe es mir gerne in die Kommentare!

 

Was heißt das für dich?

Wie du siehst: Ich bin mit meinem Kauf ziemlich zufrieden. Doch gleichzeitig weiß ich auch, dass nicht jeder mit einem Slowstar so glücklich sein würde wie ich, denn es gibt auch Dinge die einen stören können. Das Geld für den Entsafter lohnt sich zum Beispiel nur dann, wenn man ihn auch regelmäßig benutzt. Wenn das Gerät im Küchenschrank versauert, ist es sein Geld natürlich nicht wert. Und das kann leicht passieren, denn die ganze Prozedur ist schon ziemlich aufwendig und zeitintensiv. Grund hierfür ist vor allem die Reinigung, da es viele Teile gibt die am besten gleich hinterher abgewaschen werden müssen. Und wenn ich mir eine große Portion Nicecream zum Frühstück zubereite, bin ich bis die Küche wieder schier ist schon mal zwei, drei Stunden beschäftigt. Deshalb plane ich es mir immer an Tagen ein, an denen ich viel  Zeit übrig habe.

 

 

Wow der Artikel ist ganz schön lang geworden und ich könnte auch noch einiges mehr schreiben. Doch ich glaube wenn du auf der Suche nach einem ehrlichen Review warst , dann hast du sie hier gefunden. Da jeder auch andere Bedürfnisse und Anforderungen an sein Produkt hat, kann man sich sowieso nicht zu 100% auf fremde Meinungen verlassen. Ich hoffe trotzdem dir geholfen zu haben. Wenn ja, lasse es mich sehr gerne in den Kommentaren wissen. Bis zum nächsten Artikel und adieu.

Love, deine Julia

 

 

Hier ein paar nützliche Links:

* Das YouTube-Video von Silke Leopold mit dem Slowstar in Action: https://youtu.be/-WcoiA8yGHY

* Idealo Datenbank: https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/4309151_-slowstar-sw-2000-tribest.html

* Hier habe ich meinen Slowstar letztlich gekauft: http://www.grueneperlen.com/produkt/tribest-slowstar-entsafter/

* Das war mein persönlicher Favorit unter den Hochleistungsmixern: http://www.grueneperlen.com/produkt/vitamix-s30-mix-go-system/

* Der Produktvergleich von Grüne Perlen ist wirklich sehr hilfreich: http://www.grueneperlen.com/produktvergleiche/

2 Comments

  1. Pingback: Fachmesse BioNord 2017 - Post von Julia

  2. Pingback: Kokosnussöl: Pflegeprodukt und Superfood - Post von Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.